11 | 07 | 2020

Herzlich willkommen an der Grundschule Schwarzenbek-Nordost

Projekt: Brückenbau

Seit ein paar Wochen findet in unserem HWS-Raum ein neues Projekt statt, bei dem die Kinder schreiben, bauen, experimentieren, Lösungen suchen, finden und darüber sprechen.

Jeden Dienstag in der 1. und 2. Stunde wird je eine Klasse eingeladen, bei diesem Projekt mitzumachen.

Zunächst sucht sich jeder eine kleine Duplofigur aus und schreibt etwas zu dieser Figur ins Forscherheft, z.B. ihren Namen, ihr Aussehen, ihre Lieblingsbeschäftigungen. Die Figur ist an einen Fluss gekommen – wie ist sie dort gelandet? Auch das soll in dem kleinen Heft beschrieben werden. Nun kommt die große Herausforderung: Das Wasser des Flusses ist vergiftet, jede Berührung mit dem Wasser endet tödlich. Die Kinder sollen jetzt Ideen entwickeln und aus verschiedenen Materialien Brücken bauen. Auch ihre Ideen halten sie im Forscherheft fest. Die Brückenbauer machen sich mit Feuereifer an die Arbeit und es sind schon einige bemerkenswerte Konstruktionen entstanden.

Seht selbst:

Auf den Spuren von Johannes Gutenberg

Vor 550 Jahren starb Johannes Gutenberg – ein Anlass für die Stadtbücherei Schwarzenbek ein besonderes Projekt für Schulklassen anzubieten.

Am 08.02.2018 machten sich mehrere Klassen unserer Schule auf den Weg, um einen spannenden Einblick in die Geschichte des Buchdrucks zu bekommen. Herr Ertel vom „Museum für vergessene Arbeit in Steinhorst“ erzählte von der für die damalige Zeit sensationellen Erfindung Gutenbergs.

Er hatte außerdem eine sogenannte Boston- Tiegelpresse (die allerdings erst um 1850 erfunden wurde) mitgebracht, auf der jedes Kind eine kleine Karte drucken konnte. Das hat allen viel Spaß gemacht.

Bei einem Quiz konnten alle Kinder ihr neugewonnenes Wissen zum Besten geben.

Ganz herzlichen Dank an die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei und an Herrn Ertel für den interessanten und „ mal ganz anderen“ Unterricht.

Die Klasse 4b hat Besuch vom NDR

Die Kinder der Klasse 4b haben besonderes Glück. Schon vor einiger Zeit hat sich ihre Klassenlehrerin Frau Hanning bei der Aktion „Hörspiel in der Schule“ für die Klasse beworben. Und tatsächlich – die Klasse wurde ausgelost.

Nun ist es endlich so weit, Frau Lüttmann steht mit ihrem Tontechniker Alex und jeder Menge technischer Ausrüstung vor der Tür.

Das Hörspiel „Die Sache mit dem Radio“ soll aufgenommen werden. Die Rollen sind verteilt und die Texte wurden schon viele Male gelesen und geübt. Aber wenn man dann plötzlich ein großes Mikrofon vor der Nase hat, ist die Sache doch nicht mehr ganz so einfach wie gedacht. Jede Szene kann beliebig oft wiederholt werden, so dass sich die Aufregung allmählich legt und die Kinder immer routinierter werden. Sogar Außenaufnahmen werden gemacht!

Sehr spannend ist es auch, dem Tontechniker beim Schneiden über die Schulter zu sehen, der geduldig seine Arbeit erklärt und alle Fragen beantwortet.

Nach 4 Stunden sind alle Szenen aufgenommen und während die Kinder auf das Ergebnis warten, erklärt Frau Lüttmann noch einiges zum Hörspiel. Interessant sind die vielen Geräusche, die erst vom Computer zugespielt werden und dann mit einigen mitgebrachten Gegenständen, z.B. einer Windmaschine ausprobiert werden können. Dann wird aber Alex ungeduldig erwartet, der das fertige Hörspiel präsentiert. Alle sind restlos begeistert von dem tollen, professionellen Ergebnis und staunen: Wie anders doch die eigene Stimme klingt! Zur Erinnerung bekommt die Klasse eine CD, die sich die Kinder bestimmt noch oft anhören werden. Es war ein spannender Schulvormittag!